Schamanische Arbeitsmethoden für die Beratung:

  • Krafttier: (Rück-)holung
  • Schamanische Seelenrückholung
  • Schamanische Extraktion  (von Fremd-/Energien)
  • Schamanische Sterbebegleitung
  • Schamanische Psychopompos Arbeit  (Seelenbegleitung, Seelengeleit)

 

Die Kosten richten sich nach dem Zeitaufwand.  60min  60€ /  30min  30€

 


Die Basis  der schamanischen (Einzel-) Arbeit ist die Erkennung  des Ungleichgewichts. 

Ziel ist die  Wiederherstellung  und die Aufrechterhaltung  der spirituellen Ausgewogenheit und auf diesem Weg die Lebenskraft zu stärken und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Mittels schamanischer Techniken und der Unterstützung der wohlwollenden Geisthelfer werden von mir die nötigen Informationen und Vorgehensweisen ermittelt und dem Klienten mitgeteilt. Der weitere Ablauf wird gemeinsam mit Ihnen erarbeitet.

Der schamanische Weg ist umso kraftvoller wenn wir ihn ernsthaft, bewusst und gemeinsam gehen.

Ich freue mich darauf, Sie dabei begleiten zu können!

 

 

 

 

Ich bin Mitglied im Dachverband Geistiges Heilen e.V. und erkenne den Verhaltenskodex und die ethischen Richtlinien des DGH an. 

http://www.dgh-ev.de/patienteninfo.html

 

 

Bitte beachten Sie:

Das angebotene Programm beinhaltet keine  Heilbehandlungen im Sinne des Heilpraktikergesetzes, d.h. es erfolgt keine med. oder heilkundliche Diagnose oder Therapie.

Es ist kein Ersatz für eine medizinische, psychologische, psychotherapeutische Behandlung oder Lebensberatung bei einem Arzt, Heilpraktiker oder Psychologen

Die Kosten für die Beratungen werden nicht von der  Krankenkasse bezahlt. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung.

 

Die körperliche und geistige Eigenverantwortlichkeit und Gesundheit ist Voraussetzung für die Teilnahme an schamanischer und ritueller Arbeit.

In bestimmten Krankheitsfällen sollte nicht oder nur  eingeschränkt schamanisch/rituell gearbeitet, bzw. gereist werden. z.B. bei: starken Depressionen, Epilepsie und andere Anfallskrankheiten,  Psychosen, (z.B. Schizophrenie, Bipolare Störungen), Persönlichkeitsstörungen, Einnahme von Psychopharmaka,  Suchterkrankungen (Alkohol, Drogen).