Ayurvedische Schwangeren- & Wöchnerinnenmassage

Ayurvedische Schwangeren-, Wöchnerinnen-Massage

Die Massage findet, je nach persönlichem Befinden, z.B. in Seitenlage auf der Massageliege oder im Sitzen auf dem Massagestuhl statt. Gerne können Sie Ihr Baby mitbringen, entspannter für Sie ist es allerdings alleine. Wir verwenden ausschließlich hochwertige, angewärmte ayurvedische Kräuteröle und Aroma-Öle für unsere Massagen. 

 

Dauer: ca. 40 Min.   Teilmassage: 60€

(Rücken-Schulter-Nacken/   Kopf-Gesicht-Nacken/   Nacken-Rücken-Füße)

Dauer: ca. 60 Min.   Ganzkörpermassage 85€

 

Diese Massage können Sie buchen bei: Brigitte Kebaptzis

Informationen zur Schwangerenmassage

 

Ab wann? Massagen in der Schwangerschaft sind ab dem 4. Monat, bzw. der 13. SSW möglich. Bitte klären Sie zur Sicherheit mit Ihrem Facharzt, ob Sie massiert werden dürfen! Eine Bestätigung des Schwangerschaftsverlaufs der/des Gynäkologin/en ist erwünscht. Siehe PDF Seite 2.

 

Lage: Die Massage findet, je nach persönlichem Befinden, z.B. in Seitenlage auf der Massageliege oder im Sitzen auf dem Massagestuhl statt.  

Die Rückenlage über längere Zeit sollte vermieden werden, es könnte dadurch zum Vena-Cava-Syndrom kommen. Dabei drückt das Kind in der Gebärmutter auf die Hohlvene der Mutter, was Kreislaufstörungen verursachen kann.

 

Öle: Wir verwenden ausschließlich hochwertige, angewärmte ayurvedische Kräuteröle und Aroma-Öle für unsere Massagen. Bestimmte Aromaöle wie etwa Rosmarin werden vermieden.

 

Massage: Wesentlicher Bestandteil der Schwangerenmassage sind sanfte Streichungen. Vor allem der Lendenwirbelbereich wird ohne Druck und mit Vorsicht behandelt. Der Bereich des Kreuzbeins wird ausgespart. Der Schulter/Nackenbereich kann etwas intensiver massiert werden.

Außerdem werden bestimmte Fußreflexzonen und Akkupressurpunkte, die auf die Zone von Genitalien und Uterus wirken, ausgelassen.

Beine/Arme: Ich führe aufgrund des erhöhten Thromboserisikos bei Schwangeren grundsätzlich keine Massagen an der tiefliegenden Bein- und Armmuskulatur durch. Die Beine und Arme werden sanft und oberflächlich massiert, ähnlich einer Lymphdrainage.

 

Bei welchen Risikofaktoren ist besondere Vorsicht geboten? Bei einer vorgelagerten Plazenta, frühzeitigen Wehen, Blutgerinnungsstörungen oder auch Diabetes.

Es geht uns hauptsächlich darum, bereits bestehende Probleme nicht noch zu verstärken. Deshalb raten wir Ihnen dringend die Absprache mit Ihrem Facharzt.

 

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung!       

 

 

Für den Fall, dass Sie keine schriftliche Bestätigung des Arztes vorliegen haben, benötigen wir Ihre persönliche Einverständniserklärung und Bestätigung, dass Ihre Schwangerschaft komplikationslos verläuft, keine Anzeichen einer Risikoschwangerschaft, einer vorgelagerten Plazenta, frühzeitigen Wehen, Blutgerinnungsstörungen oder auch Diabetes vorliegen und dass medizinisch nichts gegen eine Schwangerenmassage spricht. 

zur Verfügung!        

Schwangerenmassage Infomation.pdf
PDF-Dokument [48.8 KB]